Schwebender Wasserhahn

Faszinierende Illusion – ein Blickfang für die Besucher

Die Wahrnehmung auf den Kopf stellen; darum geht es beim „schwebenden Wasserhahn“. Das Prinzip beruht auf einer optischen Täuschung, mittels derer sowohl der Pumpmechanismus für das Wasser, sowie das transparente Rohr zur Stabilisierung der Anlage unsichtbar gemacht wird. Das Wasser fließt und fällt an den Außenseiten des Rohres wieder herunter, wobei sich das Rohr mit der Wasserzuführung im “Wasserfall” nicht abbildet. So entsteht der Eindruck, das Wasser komme aus dem Nichts. Der schwebende Wasserhahn ist ein Blickfang für Wasserwerke und Gas- Wasser- Installationsbetriebe und kostet in lackierter Ausführung nur 6.800,- € (netto).

Mittels einer CAD konstruierten wir ein überdimensionales GFK – Auslaufventil aus Hartschaum, welches anschließend mit 2 mm GFK – Laminat ummantelt wurde. Nachfolgend wurde das Auslaufventil mit einem Arcyllack beschichtet.

Den schwebenden Wasserhahn können wir in folgenden Ausführungen anbieten:

 

Wasserhahn “MODERN” für einen Messestand, im Auftrag von Firma Scarso:

Wasserhahn “ANTIKE” für den Baustoffhändler MeckRohr:

Riesen Bärenfigur

Riesiger Bär für das Kreuzfahrtschiff „Quantum of the Seas“

Wenn im Herbst 2014 das größte je in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff auf große Reise geht, dann nicht ohne eine knapp 11m hohe Kunstskulptur, die bei Accentform gefertigt wurde: Von weitem sichtbar thront ein pinker Eisbär in stylischer Facettenoptik mittschiffs auf der Steuerbordseite des weißen Ozeanriesen “Quantum of the Seas”. Schon beim ersten Ausdocken aus der Werfthalle war der pinke Bär ein echter Hingucker und avancierte beim Publikum sogleich zum Lieblingsdetail des gigantischen Kreuzfahrtschiffes.


Die aufwändig in GFK-Handlaminat gefertigte Figur des amerikanischen Künstlers Lawrence Argent vermittelt einen ersten Eindruck der 2.980 Stücke umfassenden Kunstsammlung im Wert von mehreren Millionen US-Dollar an Bord des Neubaus. Diese steht unter dem Motto “What Makes Life Worth Living”, also “Was das Leben lebenswert macht”.

Der Bär mit dem Titel “From Afar” (deutsch: von weitem) besteht aus 1.340 dreieckigen Teilflächen und soll die Gäste ermutigen, ihn nicht nur zu betrachten, sondern ihn auch zu berühren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


„Das besondere an Kreuzfahrten ist, dass sie Menschen aus der Normalität ihres Alltags herausholen, um ihnen neue Erfahrungen zu eröffnen. Der Bär soll diejenigen ansprechen, die denken, sie wissen nicht, was Kunst ist und ihnen ein zugängliches Gesamtbild bieten.“, so der Künstler.

Bei Accentform mussten Auftraggeber, Zweck und Bestimmungsort der Figur bis zum öffentlichkeitswirksamen Ausdocken geheimgehalten werden, da der amerikanische Auftraggeber Royal Caribbean International die Kunst an Board erst bekanntgeben wollte, wenn das Schiff das überdachte Baudock verlässt. Damit gelang RCI beim öffentlichkeitswirksamen Ausdocken des größten bisher in Deutschland gebauten Kreuzfahrschiffes ein echter Überraschungscoup, denn auch auf allen bisherigen Visualisierungen und Pressematerial fand sich der Bär noch nicht.

70-700

Riesenfigur wird abtransportiert

Auch wenn der 10,5m-Bär sich in das Bild des hochhaushohen Luxuscruisers harmonisch eingliedert, stellt sich die Sache an Land zunächst etwas größer dar. Bei der Auslieferung des fertigen Bären im Juni 2014 staunten die Anwohner so auch nicht schlecht, als der gigantische, pinke Kunststoffbär in Zeitlupe durch das Gewerbegebiet in Nienstädt schwebte. Die Fahrt ging nach Verladung per Kran zunächst mittels Schwertransporter über die gesperrte Bundesstraße nach Rusbend, anschließend auf einem Binnenschiff weiter auf dem Wasserweg nach Papenburg zur Meyer-Werft, wo der Bär auf den Neubau des Kreuzfahrtschiffes montiert wurde.

Mehrere Monate arbeitete Accentform an der Fertigstellung des pinken Giganten. Die Figur ist 10,5 m hoch und etwa 6 m breit und besteht aus mehrschichtigem, witterungsbeständigem GFK-Laminat, das aus eigens angefertigten Hartschaum-Formen produziert wurde.

Zur Aussteifung der gut 3 t schweren GFK-Hülle erhielt der Bär von der Schlosserei STAMA ein knapp 5 t schweres, mehrteiliges Stahl-Skelett nach den Vorgaben von den Ingenieuren von ACCENTFORM.

Für ein edles und seewetterbeständiges Finish wurde die charakteristische Farbe in Zusammenarbeit mit der Firma Rupf & Co. AG auf Basis eines seidenmatten PU-Lacks entwickelt und nach dem Endschliff im Airbrush-Verfahren aufgebracht.

Als leichter und belastbarer Hochleistungswerkstoff ist das verwendete GFK anderen Materialien überlegen: Niedriges Gewicht und hohe Flexibilität halten den Bären auch bei Temperaturschwankungen, hohen Windlasten und Seegang sicher in Form und an seiner Position. Und auch logistisch bietet sich ein enormer Vorteil: Trotz der riesigen Dimensionen und damit verbundener Straßensperren konnte die Verfrachtung zur Werft recht konventionell mit Autokran und Tieflader durchgeführt werden.

Neben neuesten Umwelttechnologien und einer verbesserten Energieffizienz wird die “Quantum of the Seas” vor allem mit ihren aufregenden Entertainment-Neuheiten punkten:

  • Der North Star, eine dem London Eye nachempfundene Aussichtsgondel in 90 Metern Höhe, wird weltweit einmalig sein. Und nicht nur für die Gäste wird es eine spektakuläre Neuheit sein, sondern auch aus schiffbaulicher Sicht ist die Gondel eine Meisterleistung.
  • Das „Two70°“ ist ein großer Bereich am Heck des Schiffes, der tagsüber als Lounge mit Bar und Tanzfläche und abends als Show-Bühne dient. Der Name steht für “270 Grad” und nimmt Bezug auf den beinahe Rundum-Blick durch die großen Fensterfronten. Bei den nächtlichen Shows dienen sie zudem als Projektionsflächen.
    Eine weitere Innovation ist das „SeaPlex“, ein Multifunktionsraum, in dem die Reisenden sich die Zeit beispielsweise mit Autoscooter und Basketball vertreiben können.
  • Der Simulator „RipCord by iFly“ lässt sogar das Gefühl eines echten Fallschirmsprungs entstehen. Und selbst die Innenkabinen bieten eine Attraktion: 82-Zoll-Bildschirme mit Echtzeitansichten des Meeres dienen als virtuelle Balkone und ermöglichenš den gleichen Ausblick wie die Außenkabinen.

Von New York wird dieses innovative Wunderwerk mit mehr als 22 Knoten auf die Reise in Richtung Bahamas und Bermuda sowie in die Karibik gehen – an Bord zusammen mit über 4.100 Passagieren und einem riesigen pinken Bär, den die Firma ACCENTFORM gebaut hat.

 

Гигантский жираф, 9м

Жираф GiGi на борту!

После успеха ” Медведя Felicia” на борту “Кванта морей”, на новый круизный лайнер “Гимн морей” компании Royal Caribbean International, так же была установлена громадная стеклопластиковая фигура, изготовленная компанией ACCENTFORM.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Основываясь на идеях судоходной компании, жираф был разработан французским художником Jean-François Fourtou. Над воплощением той задумки в реальность компания ACCENTFORM опять работала в сотрудничестве с конструкторами фирмы Martin/Martin.
“Гиги”, так рабочие назвали жирафа, достиг высоты в 9 м и веса в почти 3500 кг. Необходимая прочность этой филигранной конструкции была достигнута благодаря комбинации погодоустойчивой стеклопластиковой оболочки и стального каркаса, выполненного из специальной стали морского назначения.


Короткие сроки – всего восемь недель – стали основной трудностью при выполнении этого проекта.
Первым шагом компании ACCENTFORM стало изготовление производственной формы из пенополистирола на станках с ЧПУ-управлением. В то же самое время сварочная компания STAMA изготавливала эксклюзивный стальной каркас из премиальной стали, устойчивой к воздействию морской воды.
Производственные формы были использованы для получения углепластикового ламината, изготовленного вручную. Таким способом было изготовлено множество деталей различных размеров, а затем они были установлены на стальную раму. Были так же использованы специальные деревянные ребра жесткости, передававшие ветровые нагрузки с оболочки на стальной каркас. Его конструкция, весом 2000кг, в основном состояла из стальных труб, диаметром 140мм с толщиной стенки 12мм.
Металлический скелет был крайне важен из-за собственной частоты вибрации корабля и предотвращал раскачивание фигуры.


Для отделочных работ были изготовлены строительные леса, высотой 10м. Цвета лакокрасочного покрытия, были опять произведены Rupf & Co, поскольку их продукция прошла испытания временем на фигуре медведя.
Для покраски был специально приглашен аэрограф, обладавший огромным опытом в раскраске крупногабаритных фигур животных.
После завершения всех этапов производства и покраски, выполненной в соответствии с задумкой дизайнера, фигура была погружена в грузовик и доставлена в Бремен. Для этого так же понадобился транспорт сопровождения, а так же возникла необходимость перекрытия некоторых участков дороги.
Погрузка и монтаж фигуры благодаря помощи рабочих фирмы Meyer Werft прошли без затруднений. Таким образом, компания ACCENTFORM изготовила жирафа в рекордные сроки, и сделала возможным прибытие корабля на его крещение в Southampton уже с этой фигурой.
Жираф уже имеет свой собственный профиль на facebook.

Фотографии и видео:

CBC Cologne Broadcasting Center GmbH
Dirk Schwarz
www.cbc.de

Бронзовые львы

Из жесткого пенопласта для моделирования наши художники вырезают животных натуральной величины.

Эти фигуры покрываются стекловолокном для создания прочной и готовой для лакирования поверхности. Цветовой дизайн выполняется по индивидуальному желанию заказчика.

Эти львы из стекловолокна или стеклопластика имеют невероятно реалистичное бронзовое покрытие. Особое внимание привлек их малый вес (30 кг), так как бронзовые львы предназначались для частной мега-яхте.

Произведение искусства “Палец ветра”

Как символ небольшой резиденции Норрлиден в административном центре Швеции, Кальмар, группа художников «Schaum» заказала нам изготовить произведение искусства под названием «Палец ветра» .

Эта художественная работа  –  4-метровая кисть руки с поднятым в небо указательным пальцем. На кончике указательного пальца находится вертушка, которая  при вращении создает светодиодное кольцо, что символизирует силу ветра.

Прежде всего мы сосканировали кисть руки и способом обратного проектирования мы перевели сосканированную модель в  CAD файл.

Впоследствии скульптура вырязалась частями, из пяти широкоформатных блоков пенопласта при помощи обрабатывающего центра с ЧПУ, которые в последствии были склеены в одно целое. Только после тщательной шлифовки  эта кисть стала настоящим произведением искусства.

Далее “Палец ветра” был заламинирован стекловолокном, затем отшпаклеван и отшлифован. После чего мы покрыли скульптуру  защитным от граффити лаком цвета RAL 9003.

Полную реализацию этого проекта, от изготовления до установки,  фирма ACCENTFORM осуществила  в Швеции.

 

Мы благодарим группу художников «Schaum» (Alexandra Lotz, Tim Kellner, Marc Wiesel) за профессиональное сотрудничество.

Mack-Fuß

Im Festsaal eines renommierten Hotels

Es gibt keine Herausforderung, der wir uns nicht stellen. Um die Aula eines renommierten Hotels ungewöhnlich zu inszenieren, wurde ACCENTFORM beauftragt, einen überdimensional großen und sehr filigran gestalteten Modellfuß aus Styropor anzufertigen.

Dazu musste im Vorfeld der Fuß des Kunden eingescannt und anhand einer Flächenrückführung zur einer CAD-Datei zusammengefügt werden, die anschließend weiterverarbeitet werden konnte. Im Folgenden wurde das gewünschte Modell in einzelne Segmente untergliedert, die jeweils mit einem CNC–Bearbeitungszentrum realisiert werden konnten.

Nach dem Zusammenfügen alle Teile zum gewünschten Styropor-Modellfuß wurde das Objekt von unserem Profi-Team hinsichtlich individueller Kundenwünsche nachgearbeitet und entsprechend angepasst.

GFK und Mosaik - Highlights

Mosaik-Totenkopf

Extravagantes Highlight für Genfer Diskothek

Wer seinem Club eine besondere Note verleihen will, muss sich schon etwas Ungewöhnliches einfallen lassen: so wie die Diskothek JAVACLUB. Als Auftragsarbeit für die Berliner Künstlerin Nicole Zäch realisierte ACCENTFORM für den Veranstalter ein kleines Kunstwerk mit enorm großer Wirkung: den Mosaik-Totenkopf!

Im Vorfeld der Arbeiten wurde ein Schädel gescannt und zu einer CAD-Datei umgewandelt. Anschließend wurde der Kopf aus verschiedenen STYROPOR-Teilstücken mittels eines CNC-Bearbeitungszentrums gefräst und zu einem Stück zusammengeklebt. Nach einem professionellen Feinschliff ließ sich das Kunstwerk schon leicht erahnen.

Nachdem der Schädel mit GFK umlaminiert, gespachtelt und geschliffen wurde, erhielt er schließlich sein wahres Gesicht: viele kleine Spiegel-Mosaiksteine, die ganzflächig auf den Schädel aufgeklebt wurden, machen diese Skulptur zum absoluten Blickfang, denn das ist die Spezialität der Berliner Künstlerin Nicole Zäch. Spezielle Lampen, die direkt in die Augen des Schädels integriert wurden, bringen in Zukunft nicht nur den Totenkopf, sondern auch die komplette Diskothek zum Strahlen!

 

Delphine aus GFK

Für die 4 lebensgroßen Delphin-Skulpturen erarbeiteten unsere Konstrukteure und Designer bildhauerisch zunächst eine Skulpturenform, d.h. die klassisch designte Form entsteht zunächst als Laminatkern aus einem Hartschaum-Positivmodell und wird dann im Handlaminatverfahren mit Glasfaser und Polyesterfaser auf eine Wandstärke von 5mm gebracht.

Nach Grundierung und Airbrush-Lackierung in einer für Kinder ansprechenden und wiedererkennbaren Optik, werden die Figuren so versiegelt, dass sie Wind und Wetter mit Leichtigkeit trotzen.

GFK – Filmpreisfiguren

gfk-filmpreisfigurDie berühmte Filmpreisfigur, Typ “LaFontaine”, glänzt mehr denn je, jetzt auch in Dollywood.

Die 2 m hohe GFK – Figur besteht aus einem 3 mm starken Laminat. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 10 kg. Die Oberfläche ist glatt und eben geschliffen und in einem gold-Farbton lackiert.

Nach Anfertigung und Auslieferung mussten die Figuren aufgrund von Urheberrechtsverletzungen durch den Auftraggeber leider geschreddert werden. Unser Beileid.

 

 

 

 

 

 

 

Rolli und Falthauser

bavaria-accentform-falthaus

Für die BAVARIA Filmstadt, durften wir zwei ganz besondere Unikate herstellen: Rolli und Falthauser.

Rolli – die Filmrolle – ist das Logo der Filmstadt; Falthauser ist eine Figur aus „Lissi und der wilde Kaiser“, der beliebten Sissi-Animationsparodie von Bully Herbig.

Beide Figuren sind jeweils ca. 1,6m groß und bestehen aus einem Polystyrol-Hartschaumkern und einer witterungsfesten GFK-Ummantelung. Rolli wurde mit einem Lack-Finish versehen, während Falthauser detailgetreu und hochwertig im Airbrushverfahren versiegelt wurde. So konnten wir ein besonders tiefes und stark schimmerndes Schwarz für Falthausers Frack herstellen.

Bilder aus der Fertigung:

Wir danken der Bavaria Film GmbH für die Zusammenarbeit. Die Darstellstellung der Bilder erfolgt mit freundlicher Genehmigung der herbX film und Bavaria Film GmbH.