Riesen-Molekülmodell

 GFK-Sonderanfertigung – Nachbildung eines Firmenlogosmolekuel-Zeichnung

molekuel-gfkDie kleinsten Dinge in ganz großem Maßstab zu erleben, hat schon immer eine starke Faszination auf Klein und Groß gehabt. Hier wurde ein stark überdimensioniertes Molekülmodell als Blickfang für einen Messestand angefertigt.

Das Molekül schwebt in fünf Metern Höhe im Zentrum des Messestandes. Für die Herstellung wurden drei Kugeln mit einem Durchmesser von 840 mm und eine Kugel mit 1200mm im Durchmesser, sowie drei Verbindungsstücke gefertigt. Nachdem ein Verbindungsstück die einzelnen Kugeln zu einem Molekül fügte, wurde die Oberfläche gespachtelt und abgeschliffen, um eine für eine spiegelglatte Lackierung zu grundieren. Ein Finish in Blau und Gelb, lässt das Molekül spektakulär erstrahlen.

 

Kugelsortiment

Runde Sache für die Deutsche Oper Berlin

Sphärische Formen üben eine ganz eigene Faszination auf die menschliche Wahrnehmung aus. Ohne Anfang und Ende, scheinbar perfekt abgerundet und vollkommen unendlich, finden Kugeln in zahlreichen Weisen Einzug in ein intuitives, ästhetisches Verständnis. Murmeln, Bälle, Globen und viele andere Erscheinungsformen spiegeln dieses wieder.

Im Auftrag der MCI Werkstätte, fertigten wir 13 Kugeln für eine Aufführung der Deutschen Oper Berlin. Die Kugeln wurden von uns mit einer Aufhängung versehen und grundiert, sodass die endgültige Farbgebung von den Bühnenkünstlern der Oper vorgenommen werden konnte. Großer Vorteil neben dem geringen Gewicht: maximaler Brandschutz auf der Bühne.

Projektionsdome

Das neue HighTech-3D-Erlebniskino

In Kooperation mit der Firma LaBrOs Engineering/Berlin entwickelte ACCENTFORM in aufwendiger Sonderanfertigung einen Projektionsdomen, für Kraftwerk living technologies, Wels. Der Projektionsdome, der zu den größten je erstellten Installationen dieser Art zählt, erfüllt seinen Zweck als zweigeteilte und begehbare 3D-Kinoprojektion mit einem Durchmesser von 7 Metern und eine Höhe von etwa 6 Metern.

Per Beamer werden auf alle Innenwände realistische 3D-Filme projiziert, die der Besucher beim Durchschreiten des Projektionsdomen betrachten kann. Auf ganz außergewöhnliche Weise hat der Zuschauer aber nicht nur ein visuelles 360°-Erlebnis, sondern befindet sich zentral inmitten der Handlung, d.h. auch unter und über ihm befinden sich Projektionsflächen.

Die riesige Kugel, die in zwei senkrecht aufgestellten Halbschalen gefertigt wurde, ist eine besondere statische Herausforderung. Da die Wandstärke der Halbschalen nur 6 cm beträgt, wird die Stabilität durch einen Sandwichaufbau garantiert, in der alle notwendigen Leitungen unsichtbar integriert sind. Jede Halbschale besteht aus acht verschiedenen Segmenten: Die Verschraubung der einzelnen Segmente wird über 500, in die Sandwichstruktur integrierte, Aussparungen ermöglicht, die nach der Montage verschlossen werden. Somit wird eine glatte und optisch attraktive Außenfläche des Bauwerks gewährleistet.

Effizient und leistungsstark: Die Installation des 3D-Kinos erforderte relativ geringe Fertigungskosten. Von einem Modell, das einem Achtel der Halbschalenfläche entspricht, wurde eine GFK-Produktionsform laminiert, um daraus die Außenschalen abzuformen. Nach der Erstellung einer Produktionsform für die Innenschalen, konnten diese darauf laminiert und mit den Außenschalen per Sandwichverklebung verbunden werden.

Im Herbst 2012 wurde der aufsehenerregende Projektionsdome vollendet und für die Bevölkerung eröffnet.

Kugelturm in Weinheim

kugelturm-weinheim

Das Miramar in Weinheim ist unter Kennern aufregender Wasserrutschen eine feste Größe. Online finden sich zahlreiche Videos, Test- und Erlebnisberichte, die enthusiastisch den Weinheimer Rutschreigen dokumentieren. Über allen Rutschen thront der von ACCENTFORM angefertigte Kugelturm und musste hier also nicht nur den hohen Ansprüchen kleiner und großer Rutschenthusiasten entsprechen, sondern auch nach außen optische Impulse setzen und höchsten Anforderungen von Sicherheit und Stabilität genügen.

Gefertigt wurde die GFK-Kuppel aus 16 Segmenten und besitzt damit einen Durchmesser von insgesamt sieben Metern. Die Montage wurde vor Ort von ACCENTFORM-Mitarbeitern durchgeführt.

 

 

 

Kugelhaus-Kunstwerk

Für die EMSCHERKUNST 2013 erschuf der Berliner Künstler Reiner Maria Matysik das Kunstwerk „Fluss wird Wolke“ an der Mündung der Emscher in den Rhein. Das Kunstwerk besteht aus einer Wolkenmaschine sowie einem aus Kugeln geformten Bauwerk. Der Clou des Kunstwerkes ist, dass seifenblasenähnliche Bauwerk als begehbare Kunst- Installation genutzt wird.

Hier, wo heute noch die Emscher einige Meter tief in den Rhein stürzt, lässt der Künstler nun mittels einer Wolkenmaschine die Emscher in die Luft steigen. In einer Wohnarchitektur die mit ihren Sphären gleichsam wie eine Wolke wirkt, kann der Besucher alles über diese luftigen Gebilde erfahren – und zum Übernachten gleich hier bleiben. Der Künstler hat in seiner Wolkenarchitektur eine Übernachtungsmöglichkeit für zwei Personen in einem luftigen Hochbett geschaffen.

Folgende Ansprüche wurde an das Kunstwerk gestellt und von ACCENTFORM erfüllt.

Die kugelförmigen Einhausungen wurden mit einem Durchmesser von 4,0 m und 2,50 m geplant. Mit diesen Kugelgrößen konnte eine wirtschaftliche Fertigung realisiert werden, da ACCENTFORM Produktionsformen für diese Kugelabmessungen verfügt. Jede Kugelblase wurde als ein eigenes Gebilde erstellt, nur an den Nahtstellen zwischen den Kugeln gibt es Trennlinien. Von den 4m Kugeln wurden drei große Gebilde erstellt.

Vorteilhaft war die nahtlose Erstellung der einzelnen Kugeln, da sich keine Abbildungen von Segmentteilungen an der Oberfläche abzeichneten.

Nachteilig waren die großen Einzelteil- Abmessungen von bis zu 4 Metern. Dadurch musste das vormontierte Kugelhaus mit einem Sondertransporter zur Mündung der Emscher in den Rhein gebracht werden. Sowohl die Bauaufsicht als auch die Statik der Konstruktion forderte, dass die Kugeln einer definierten Auflast standhalten muss. Unter Auflast werden die Belastungen von Regen, Schnee, Wind oder Personen verstanden. ACENTFORM führte hierzu einen Selbsttest durch, indem sich mehrere Mitarbeiter auf das Gebilde stellten, wodurch eine Auflast von 800kg nachgewiesen wurde.

Die Leistungsfähigkeit des Werkstoffes GFK zeigt sich besonders durch Verhältnis der Kugelgröße von 4 Metern zu der Wandstärke von lediglich 5 mm.

Von außen sind die Kugeln mit einer wasserbasierten Fassadenfarbe bestrichen worden. Innen wurde das Kugelhaus mittels eines Topcoat-Auftrag versiegelt. Diese Technik gewährleistet eine reproduzierbare glatte Oberfläche für alle nachfolgenden Schalungsölbehandlungen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Beschreibungen:

  • Korrosionsbeständig
  • Geringes Gewicht
  • kostengünstig
  • Kunstwerk, Kunst
  • Hohe Festigkeit
  • Verrottungsfrei
  • Wartungsfrei
  • Chemisch beständig
  • Antimagnetisch
  • Freiformfläche
  • Kugelhaus

Verspiegelte Kugelleuchte

Erhellende Momente mit verspiegelter Kugelleuchte

Der Fritz-Gruber-Platz in Köln erstrahlt ab sofort in einem ganz neuen Licht: ACCENTFORM realisierte nach den Gestaltungsvorgaben des Lichtplaners Burkhard Wand aus Hamburg eine verspiegelte LED-Kugelleuchte, die von der Firma Carl Petersen/Hamburg weiterverarbeitet und passgenau positioniert wurde.
Hoch oben hängend, »belichtet« die Kugelleuchte aus Edelstahl akzentuiert den öffentlichen Platz und erzeugt bei Nacht ein beeindruckendes Schattenspiel aus Personen, Bäumen und anderen beweglichen oder unbeweglichen »Protagonisten«. Die entstehenden temporären Bilder machen den Ort somit auf simple Art und Weise zu einem ständig variierenden Kunstwerk.

Die von ACCENTFORM gefertigte GFK-Kugel hat einen Durchmesser von 1.25 Metern und eine Wandstärke von ca. 5 mm. Da die Kugelleuchte eine exakt vorgegebene Fläche des Platzes mittels hochleistungsfähiger LEDs ausleuchten soll, verfügt das GFK-Modell über innenseitige Befestigungsaufnahmen, eine umlaufende Flansche zur Erhöhung der Steifigkeit sowie einen passgenauen Ausschnitt in der Kugelgeometrie.

Für die spiegelglänzende Oberfläche wurde von ACCENTFORM eine spezielle Metallbeschichtung aus dem Hause VEROMETAL verwendet. Im Gegensatz zu üblichen chemischen Verspiegelungstechniken wird hier der Edelstahlmantel mittels eines 95%igen Metallpulveranteils in einer Schicht von ca. 1,0 mm aufgetragen. Die Oberfläche garantiert aufgrund dieser eher »dicken« Metallbeschichtung eine sehr hohe Witterungsbeständigkeit. Akkurat von Hand geschliffen und ausgiebig poliert, bietet die eindrucksvolle Kugelleuchte nicht nur erhellende Momente, sondern stellt so einiges in den Schatten.

 

Spiegelkugel für die Messe

Spiegelkugel – ILA Berlin

Mit einem Kugeldurchmesser von 3 Metern hat ACCENTFORM die weltweit größte einteilige Spiegelkugel für die Ausstellung ILA in Berlin hergestellt. Die Idee war, einen spiegelbildlichen und verzerrten Schriftzug an der Decke der Ausstellungshalle so durch die Spiegelkugel abzubilden, dass der Schriftzug auf der Kugel gerade erscheint, während alle anderen Abbildungen in der Kugel verzerrt erscheinen.

Die Herstellung von verspiegelten Objekten erfordern hohe fertigungstechnische Aufwendungen und ein sehr exklusives Know-how. Verspiegelte Oberflächen verzeihen nicht den geringsten Fehler. Jeder Pickel, jede Unebenheit wird durch die Spiegelwirkung sofort sichtbar. Deshalb erfordert jeder Fertigungsschritt zur Herstellung der verspiegelten Kugel höchste qualitative Ausführung.

Zuerst wird die 3m – Kugel aus zwei Hälften mit einer Wandstärke von ca. 4 mm in glasfaserverstärkten Kunststoff laminiert. Anschließend werden die beiden Halbschalen zu einer Kugel zusammengesetzt. Um die Nahtstelle dauerhaft und sicher zu verbergen, erhält wird der Bereich von der Außenseite eingeschliffen und mit einen zusätzlichen GFK- Laminat ummantelt. Anschließend wird die rohe Kugel über Stunden bei ca. 75° Grad getempert. Durch das Tempern (Erhitzen über einen längeren Zeitraum) dehnen sich die im Laminat eingeschlossenen Luftbläschen aus und zeichnen sich an der Oberfläche der Kugel ab. Diese Fehlstellen werden während der Temperung aufgestochen und ausgeschliffen. Anschließend werden diese Fehlstellen gespachtelt. Durch die Temperung findet gleichzeitig eine „Nachhärtung“ statt. Durch die hohen Temperaturen werden die nicht vernetzten Moleküle angeregt sich zu verbinden. Der Anteil der chemisch nicht gebundenen Moleküle im frischen GFK- Laminat kann bis zu 3 % betragen. Nach der Temperung ist das Laminat soweit ausgehärtet, dass auf Dauer keine Verformung durch „Kriechen“ mehr stattfinden kann. Erst jetzt ist die Grundlage geschaffen, kleinste geometrische Unebenheiten durch spachteln und straken zu egalisieren. Anschließend erhält die Kugel einen Füllerauftrag, der eine erste Barriere zwischen den GFK- Laminat und der späteren Verspiegelung darstellt.

Die weitere Bearbeitung der Mega- Kugel erfolgte dann bei der Firma Blach in Ansbach. Die Firma Blach ist seit Jahrzehnten darauf spezialisiert, Oberflächen von Kunstwerken, Fahrzeugen und Luxusprodukten zu verspiegeln. Produkte die mit einem chemischen Spritzverfahren verspiegelt werden, müssen während des Verspiegelungsvorgangs vollständig mit einer wässerigen Lösung umspült werden. Somit musste die Kugel mittels eines überdimensionalen Spießes aufgenommen und gedreht werden.

Als erster Schritt erfolgt eine Vorlackierung um eine glatte Oberfläche zu erreichen. Diese vorlackierte Oberfläche wird nochmals nass geschliffen um kleinste Unebenheiten und Einschlüsse zu beseitigen. Anschließend erfolgt der Auftrag eines Grundlackes, der eine brillante Oberfläche bewirken soll. Darauf wird die chemische Metallisierung mittels Silber- Kolloiden aufgebracht. Die Silber- Kolloide bestehen aus kleinsten Silberplättchen die nur wenige Moleküle dick sind. Diese Silberplättchen scheiden sich an der Oberfläche des Grundlackes ab und bilden die eigentliche Spiegelfläche. Jegliche Verunreinigungen und Störungen an der Oberfläche bewirken, dass die Silber- Kolloide sich nicht eben ausrichten und dadurch die Spiegelfläche matt wird. Diese Fehler sind nicht mehr zu korrigieren, als Folge muss das gesamte Bauteil nochmals abgeschliffen und einen neuen Grundlackaufbau erhalten. Nach der Verspiegelung erhält die Oberfläche, die aus reinem Silber besteht, einen Klarlackauftrag. Der Klarlack soll das Silber vor Korrosion und mechanischen Beschädigungen schützen. Die Kosten von verspiegelten Oberflächen können bis zu 1.500,- €/m² betragen.
….

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Fußball – Pavillion

Informationspavillon in Form eines Fußballs

fussball-1-02-Fu

Dieser ansprechend gestaltete Pavillon aus Glasfaserkunststoff kann einfach, vielseitig und flexibel eingesetzt werden.

Er besteht aus 28 Segmenten und ist Dank spezifischem Fertigungsverfahren witterungsbeständig und stabil. Modular konzeptioniert, lässt er sich leicht montieren bzw. demontieren und ist innenseitig mit einer Anti-Hall-Dämmung ausgestattet.

 

globus für die messe

Globus – “Chocolissimo”

Die ganze Welt is(s)t Schokolade!

Für die Promotiontour “Chocco´lissimo” fertigte ACCENTFORM einen 2 m großen, elektrisch angetriebenen Globus sowie Verkaufsstände, Vitrinen und Multimediadisplays.

Um das Thema von “Chocco´lissimo” wiederzuspiegeln, wurden die Displays in Form einer Schokoladentafel ausgeführt und mit einer realistischen Lackfolie mit Digitaldruck kaschiert. Die elegante Goldmetallic-Lackierung der Standfüße runden das edle Gesamtbild der Displays ab.

Der GFK-Globus erhielt nach der Fertigung im Handlaminatverfahren eine lebendige Airbrush-Lackierung, die farbigen Kontinente wurden anschließend mit Ritter-Sport Minis beklebt.

 

Klimahaus 8° Ost Bremerhaven

cadmodell klimahausFür das Klimahaus 8° Ost in Bremerhaven durfte ACCENTFORM diverse Ausstellungsobjekte aus GFK beisteuern. Auch dieses Projekt war für uns wieder eine “kugelrunde Sache”.

ACCENTFORM wurde mit der Konstruktion, Montageplanung, Herstellung, Lieferung und Montage der Ausstellungsobjekte beauftragt.

Zum Lieferumfang gehörten:

  • 4 Stück segmentierte GFK – Kugeln mit einem Durchmesser von 4000 mm, bestehend aus: jeweils zwei oberen und unteren Kalottenschalen sowie drei organisch geformten Mittelsegmenten.
    Oberfläche Außen: Lackiert in RAL 9016, verkehrsweiß
    Oberfläche Innen: Lackiert in RAL 7016, anthrazitgrau
  • 1 Stück einteiliges GFK-Kugelelement mit einem Durchmesser von 2500 mm. Ausgestattet mit einem Ausstellungsobjekt das einen Eisberg darstellt, das Sichtfeld wurde mit einer, der Kugelgeometrie, angepassten Plexiglasscheibe ausgestattet.
    Oberfläche Außen: Lackiert in RAL 9016, verkehrsweiß
    Oberfläche Innen: Lackiert in RAL 5015, himmelblau
    Oberfläche Eisberg: Lackierung in Air-Brush-Verfahren
  • 1 Stück GFK – Exponat CO2-Rutsche, bestehend aus einem aus PS-Hartschaum geschnittenem und mit GFK ummantelten Kern. Die Oberfläche besteht aus einer widerstandsfähigen Bodenbeschichtung mit einer (nicht körnigen) Rutschhemmung. Mittig ist eine Edelstahl-Rutsche montiert worden.

 

Nachstehend präsentieren wir einige Bilder vom Aufmaß bis zur fertig montierten Kugel: